Galerie AnsichtsSache

Das Gleich-Gewicht wahren

Dierk Osterloh 


 

 

 

Der Titel  der Ausstellung wie auch die künstlerische Umsetzung ist gleichsam eine Metapher für die zwischenmenschliche Interaktion und den fortwährenden Kampf um die Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern, welche erschwert wird durch die Unsicherheit ihrer zu spielenden Rollen. Das Gleichgewicht wahren ist aber auch ein Gleichnis für politische Interaktionen, gesellschaftliches Lamentieren sowie für wirtschaftliches Kalkül.

Die Erde kippt, die Welt, Europa scheint aus den Fugen zu geraten…

Die unterschiedlichen Einkommens- und Machtverhältnisse erschweren Einsicht wie Verständnis zur Gleich-Berechtigung und Freiheit.

Was aber ist Europa? Wer ist Europa?

Der in Köln lebende Künstler Dierk Osterloh erinnert in seiner Ausstellung an den Ursprung Europas, die Mythologie:

Europa ist eine Frau, sie ist die Tochter des phönizischen Königs. Sie verdient und verlangt nach Feingefühl, Hingabe, Verständnis, Achtung und Respekt…

 

Eingebettet ist die Ausstellung „Das Gleichgewicht wahren“ in die Ausstellungsreihe 

„EUROPA – vereint und doch getrennt“